Dass Dingolfing bunt und tolerant ist, wurde am 10. Juli 2016 mit dem Festival der Kulturen eindrucksvoll zur Schau gestellt. Träger des Projekts war die Asylothek Dingolfing, die es schaffte, bei strahlendem Sonnenschein Menschen aller Altersklassen zum Marienplatz in Dingolfing zu locken. Unter verschiedensten Angeboten gab es zum Beispiel das der Caritas, bei dem man sich als Sprachpate zur Verfügung stellen konnte, um so die Integration von Migranten zu unterstützen.

Ein echter Blickfang war das Kunstprojekt von Herrn Zahnweh, bei dem jeder Besucher seiner Kreativität mit einem Pinsel auf einem Stück Stoff Ausdruck verleihen konnte. Vor allem die Flüchtlinge waren hier recht engagiert und zeichneten mitunter das Kartenbild ihres Heimatlandes. Für Essen und Getränke war natürlich auch gesorgt und so konnte man sich mit Köstlichkeiten aus neun Nationen mehr als ausreichend eindecken. Zu diesen Spezialitäten gehörten unter anderem auch das afrikanische Gebäck „Basbusa“, welches angenehm süß schmeckte oder das türkische „Sekerpare“, das an ein Plätzchen erinnerte. Neben den Ständen und dem Essen begeisterten Musiker und Tänzer aus acht Nationen ihr Publikum mit grandiosen Musikstücken und Tanzeinlagen. Dabei reichten die Showauftritte von russischen bis hin zu afrikanischen Tänzen und Musik. Als einen „Marktplatz der Kultur“ bezeichnete Nathanael Flassig den Marienplatz an diesem Tag. Der 17-Jährige hatte mit vielen anderen Helfern beim Aufbau und der Durchführung des Festivals mitgewirkt. Ihrem Engagement ist zu verdanken, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war. Alle Besucher konnten an diesem Tag spüren, wie schön Kulturenvielfalt sein kann und, dass diese unsere Gesellschaft bereichert. Denn: Migration betrifft uns alle.

Autor: Dominic Mauersberger

 

 

Template by JoomlaShine