Vorsichtig bewegen sich die Schülerinnen und Schüler auf die neuen rot-weißen Kästen im Schulgarten zu. Denn wie jeder weiß, reagieren Bienen auf hektische Bewegungen.
Seit einigen Tagen hat das Gymnasium Dingolfing nämlich neue Haustiere. Dies ist zum einen der Initiative des Biologielehrers Herrn Wiesmann und zum andern dem Loichinger Imker Franz Huber zu verdanken. Durch diese Kooperation lassen sich nun im Schulgarten des Gymnasiums zwei Schaukästen mit Bienen bestaunen. In diesen befinden sich zwei sogenannte Rähmchen, in denen die Bienen ihre Waben mit Honig und Brut füllen. Von beiden Seiten können nun die Kinder die faszinierenden Tiere beobachten und dabei einiges über diese bedrohte Tierart lernen.
Da das Schulgelände beim Umbau sehr bienenfreundlich gestaltet wurde, stehen den Insekten neben einer neu angelegten Streuobstwiese ein Teich zur Versorgung mit Wasser und viele ungefüllte Blüten ganzjährig zur Verfügung.
Bald sollen die Bienenvölker aus den Schaukästen in eigene Beuten – so nennt man die Bienenstöcke in der Fachsprache – umziehen. Diese werden zukünftig von einer „AG Bienen“, also einer Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler, betreut. Oliver Wiesmann und Julia Fischer-Döring, die zuständigen Lehrkräfte, erhoffen sich von dem Projekt nicht nur lehrreiche Unterrichtsstunden, sondern auch eine reiche Honigernte. Der Honig steht dann der Schulfamilie zum Verkauf oder zur Weiterverarbeitung zur Verfügung. Somit wäre ein warmer und blütenreicher Sommer wünschenswert, damit sich die Bienen in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen.

Template by JoomlaShine