Mündlicher Sprachgebrauch im Deutschunterricht: „Debattieren unterrichten – Debattieren bewerten“ – Veranstaltung der Regionalen Lehrerfortbildung am Gymnasium Dingolfing

"Sollte die Butter in Bayern blau gefärbt werden?" Diese Scherzfrage stellte die Fachreferentin für das Fach Deutsch in Niederbayern, Frau StDin Sabine Vaas, den 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der regionalen Lehrerfortbildung "Debattieren unterrichten - Debattieren bewerten" zu Beginn der Veranstaltung und verdeutlichte damit exemplarisch den Aufbau einer Debatte. Im weiteren Verlauf vermittelte die Referentin sehr praxisbezogen, wie man Schülerinnen und Schülern die Kunst des Debattierens beibringt.  Zunächst wurden spielerische Einstiegsmethoden, die Themenfindung und die einzelnen Phasen der Debatte aufgezeigt und immer wieder in praktischen Übungen ausprobiert. Anschließend führten die Teilnehmer Übungsdebatten zu verschiedenen Themen durch und gaben sich gegenseitig detailliertes Feedback. Darüber hinaus wurden Bewertungskriterien genannt  und praktische Tipps für die Durchführung einer Debatte als mündliche Schulaufgabe gegeben; überdies wurde der Wettbewerb "Jugend debattiert" vorgestellt.

Alle Anwesenden  konnten viele wertvolle Anregungen mit nach Hause nehmen, die in Zukunft sicherlich den Unterricht bereichern werden. Somit hatte sich der teilweise sehr weite Anfahrtsweg, den manche Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kauf genommen hatten, auf jeden Fall gelohnt!

Ein herzliches Dankeschön an Frau Vaas für ihre Expertise und die kurzweilige und anregende Gestaltung der Veranstaltung sowie an Frau OStRin Elisabeth Ringlstetter, die sich als Fachbetreuerin Deutsch um die Vorbereitungen vor Ort gekümmert hatte und für einen perfekten organisatorischen Ablauf gesorgt hat. 

Elisabeth Rembeck

Zweimal Niederbayerischer Vizemeister

Gymnasium Dingolfing mit guten Platzierungen im Schulwettbewerb Ski alpin

(ki) Auch heuer wieder meldete das Gymnasium Dingolfing innerhalb des Schulsport-Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Ski alpin – dieses Mal neben den zwei Mannschaften bei den Jungen auch mit einem Mädchen-Team, fast ausschließlich bestehend aus Mitgliedern der Renngruppe des Ski-Clubs Dingolfing. Der Wettkampfmodus war ein Riesenslalom in einem Durchgang, eine Mannschaft bestand aus maximal fünf Teilnehmern, von denen die besten drei Zeiten in die Mannschaftswertung kamen. Austragungsort war am vergangenen Mittwoch (13.Februar) wieder Mitterfirmiansreut im Bayerischen Wald mit einer erneut hervorragenden Organisation des örtlichen Ski-Clubs. Mit zwei Vizemeistertitel kamen die jungen Rennläufer nach Hause: bei den Jungen in der Altersklasse III, Jahrgänge 2003 und jünger verpasste das Team des Dingolfinger Gymnasium ebenso den Titel nur knapp wie bei den Jungen IV, Jahrgänge 2006 und jünger. Knapp am Podest vorbei fuhr das erstmals gemeldete Mädchen-Team in den Jahrgängen 2006 und jünger mit Rang vier. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass alle Dingolfinger Gymnasiummannschaften in derselben Aufstellung auch noch im nächsten Jahr antreten dürfen, die Mädchenmannschaft war das jüngste Team unter den insgesamt 150 Starterinnen und Starter. Hoch zufrieden mit den hervorragenden Platzierungen unter den gewohnt starken Mannschaften aus dem Bayerischen Wald waren Sportlehrer Toni Kiebler sowie die beiden Trainerinnen des Ski-Club Dingolfing, Imke Minolla und Elvira Huber, die die Dingolfinger Gymnasiasten vor Ort betreuten. Es starteten für das Gymnasium Dingolfing bei den Jungen III Florian Huber, Tobias Kiebler, Henry Minolla, Malte Riedel und Korbinian Still, bei den Jungen IV Sebastian Dandorfer, Thomas Miltschitzky, Arne Riedel, Brian Simon und Moritz Wiesbeck und bei den Mädchen in der Altersklasse IV Viktoria Miltschitzky, Kiara Simon, Theresa Still und Paulina Wiesbeck.

Bezirksfinale Ski alpin Gymnasium Dingolfing 13 02 19

Hoch zufrieden mit ihrer Leistung: das Skiteam des Gymnasiums Dingolfing mit Betreuer

Schulinterne Lehrerfortbildung „Alpiner Skilauf“

Am Mittwoch, den 30. Januar 2019 nahmen zahlreiche Kolleginnen und Kollegen an der SCHILF „Alpiner Skilauf“ unter Leitung von OStRin Zieglmeier und Lav Kiebler teil. Am tiefverschneiten Pröller stand zunächst am Nachmittag die Verbesserung des eigenen Fahrkönnens im Vordergrund, welches mittels Filmaufnahmen auch gleich betrachtet und bewertet werden konnte. In der Pause bis zum Beginn des Nachtskilaufs wurden die TeilnehmerInnen in der Theorie des Führens von Skigruppen unterwiesen, bevor dann in einer erneuten Praxiseinheit verschiedene Übungen zum Synchronfahren erprobt wurden. Damit sind die Kolleginnen und Kollegen „fit“ für die bevorstehenden Skitage der 6. Klassen.

Zukunftspolitik: Pausenaktion für Klimaschutz

Das Gymnasium Dingolfing nahm am vergangenen Freitag an der Aktion Fridays for Future teil. Nach dem Vorbild der Schwedin Greta Thunberg wurde zwar nicht gestreikt, aber in der Pause eine Podiumsdiskussion zum Thema Umweltschutz gestartet. Eingeladen waren Landrat Heinrich Trapp, ödp-Kreisvorsitzender und Koordinator des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ Klaus Seufzger und Franz Anneser vom Bund Naturschutz. Die Aktion wurde von den Schülerinnen der Q12 Franziska Sänftl und Lena Mauersberger organisiert und von Isabella Vogl moderiert.
Dabei spielte das Volksbegehren "Rettet die Bienen" eine nicht unwesentliche Rolle. "Es ist wichtig, sich für das Volksbegehren zu interessieren. Auch wenn ihr noch nicht unterschreiben dürft, informiert euch über die Inhalte und animiert eure Eltern, zu unterschreiben, denn in den Medien werden oft falsche Fakten geliefert", so Klaus Seufzger.

DSC 0083

Auf die Frage, ob vegane Ernährung wichtig für den Tierschutz sei, waren sich die drei Politiker einig. Man müsse nicht auf den Genuss verzichten, wenn man auf die Herkunft des Tieres achtet. Wenn das Tier ohne Pestizid belastete Nahrung aufgewachsen ist und es ein faires Leben hatte, dann kann man es ohne Bedenken essen, war die Meinung. Keinesfalls darf Veganismus auf einer Glaubensfrage basieren. Trotzdem sollte man aber den Fleischkonsum reduzieren.

Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Experimente antworten“

„Ins Blaue hinein?“ – Unter diesem Motto stand die erste Runde des Landeswettbewerbs „Experimente antworten“, bei dem Lisa Fleischer und Jasmin Thiara (beide Klasse 10b) für ihre hervorragende Leistung ausgezeichnet wurden.

Der Landeswettbewerb „Experimente antworten“ ist ein naturwissenschaftlicher Wettbewerb, der sich an Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe richtet. Lisa Fleischer und Jasmin Thiara nahmen, so wie circa 2000 weitere naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern, an der ersten Wettbewerbsrunde teil. Unter dem Motto „Ins Blaue hinein?“ testeten die beiden Schülerinnen die Eignung verschiedener Haushaltschemikalien als Tintenkiller. In einem weiteren Versuch gelang es ihnen mittels Chromatographie, einem Trennverfahren, die Farbbestandteile von Filzstiften sichtbar zu machen. Außerdem bewiesen die beiden Schülerinnen ihre Kreativität, indem sie selbst „Zaubertinten“ herstellten. Die Versuche dokumentierten sie in einem Protokoll, wobei sie in diesem auch die chemischen Hintergründe der Experimente ausführlich erklärten. Dies ist besonders lobenswert, da das Thema „Farbstoffe“ erst in der Oberstufe behandelt wird. Da sich Jasmin und Lisa detailliert mit dieser Thematik auseinandersetzten, konnten sie auch die Jury überzeugen, sodass sie, neben einer Urkunde, mit einem kleinen Preis ausgezeichnet wurden. Beides wurde ihnen vom Schulleiter OStD Helmut Ettengruber überreicht, der das naturwissenschaftliche Engagement seiner Schülerinnen lobte und sie zur Teilnahme an der zweiten Wettbewerbsrunde ermutigte.

Julia Bagung (betreuende Lehrkraft)