Am 11.07.2018 war Herr Manfred Werdan, ein ausgewiesener Experte zum Thema Reptilien und andere ausgefallene „Haustiere“ mit seinen verschiedenen Mitbewohnern wieder zu Gast an unserer Schule. Zuerst wurden den 8. Jahrgangsstufen anhand verschiedener Insekten, wie Stabheuschrecke und Wandelndem Blatt, der Fachbegriff Mimese – Tarnung durch Anpassung an die Umgebung in Farbe und Form – noch einmal nähergebracht. Auch auf die Mimikry – die Nachahmung wehrhafter bzw. giftiger Lebewesen durch völlig harmlose Tiere - wurde noch einmal an Hand von Schlangen und Insekten erklärt. Besonders mutige Schülerinnen und Schüler durften dann eine Vogelspinne oder einen Skorpion anfassen. Zu allen seinen Lieblingen wusste Herr Werdan noch viele interessante Anekdoten zum Besten zu geben, so dass den Kindern die Zeit fast zu schnell verging. Im Anschluss an die 8. Jahrgangsstufe waren die Sechstklässler dran… Sie durften die verschiedensten Reptilien, von denen sie bisher vielleicht nur gehört hatten, nicht nur aus der Nähe sehen, sondern auch auf die Hand nehmen und streicheln. So manch einer hat dabei verwundert festgestellt, dass sich Schlangen unglaublich angenehm anfühlen und überhaupt nicht eklig sind. Nachdem damit weitere Vorurteile abgebaut wurden, bekamen die Schülerinnen und Schüler nicht nur umfassende Informationen zum Thema Artenschutz, sondern auch zur artgerechten Haltung von Schildkröten, Echsen und Schlangen. Die Kinder konnten an diesem Vormittag viele wertvolle Eindrücke gewinnen und sind vielleicht jetzt, da sie die verschiedenen Arten aus nächster Nähe kennengelernt haben, eher sensibilisiert, auch etwas für deren Erhaltung zu tun.

Im Rahmen des Natur und Technik – Unterrichts hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d den Auftrag, ein Jahr lang ihren Lieblingsbaum zu beobachten und die Veränderungen im Lauf des Jahres zu dokumentieren. Dabei sind wunderschöne Baumtagebücher entstanden, die von einer Jury, beste-hend aus Herrn OStD Ettengruber, Frau StDin Rembeck, Frau OStRin Vogel und Frau OStRin Mahr, prämiert wurden. Den 1. Preis erhielt Leni Seeholzer für ein sehr ausführliches Tagebuch, in dem tageweise etwas über den Apfelbaum, den ihre Eltern als Hochzeitsbaum bekommen hatten, notiert wurde oder auch Rezepte oder Gedichte zu finden sind. Der 2. Preis ging an Simon Weber, dessen Baumtagebuch durch seinen besonderen Einband aus Birkenholz, verziert mit einer wunderschönen Zeichnung, hervorstach. Mona Haselbeck wurde für ihr tolles Baumtagebuch über die Magnolie in ihrem Garten mit dem 3. Preis belohnt. Darüber hinaus wurden viele weitere sehr schöne Baumtagebücher angefertigt, die alle ab dem neuen Schuljahr im Schaukasten der Biologie zu bewundern sein werden.

Am Montag, den 09.07.18 erforschten die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe das Ökosystem Wiese. Nach einem Spaziergang zur Isar wurden die Kinder, begleitet von Ihren Natur und Technik-Lehrkräften, dort von Herrn Dr. Späth und seiner Kollegin vom Landschaftspflegeverband in Empfang genommen. Nach einer kurzen Information über die wichtigen Aufgaben des Landschaftspflegeverbands durften sie in Gruppen – aufgeteilt nach Blütenfarben - den Isardamm nach „ihrer Farbe“ absuchen und entsprechende Pflanzen sammeln. Zur Auswertung wurden diese dann auf einem weißen Leintuch ausgebreitet und von den Mädchen und Jungen mit Hilfe von Büchern bestimmt. Jede Gruppe durfte im An-schluss ihre Pflanzen vorstellen. Herr Dr. Späth unterstützte sie dabei und wusste immer noch die ein oder andere zusätzliche Besonderheit. So hat er z. B. vom wilden Oregano als hervorragendes Pizzagewürz erzählt oder vom Johanniskraut, das beim Zerdrücken der Blü-ten rot „blutet“. Im Anschluss an die interessante Pflanzensuche überreichte Oberstudiendi-rektor Helmut Ettengruber noch eine Spende von knapp 200 € an den Landschaftspflegever-band, die von der Aktion am Krötenzaun stammt, bei der das Gymnasium auch wieder tat-kräftig unterstützt wurde, und bedankte sich gleichzeitig für die vielfältige Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Am 09.04.18 unternahmen die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe eine Exkursion zu einem Krötenzaun in der Nähe, um sie, wie im Lehrplan gefordert, für die Anliegen des Arten- und Biotopschutzes zu sensibilisieren und darauf aufmerksam zu machen, wie gefährdet viele Wirbeltierarten und auch ihre Lebensräume sind. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Kinder vor Ort von Herrn Dr. Späth vom Landschaftspflegeverband sowie einigen Ehrenamtlichen des Bund Naturschutz über Ihre Arbeit informiert und durften sich interessante Anschauungsobjekte ansehen. Auch ein kleiner Spaziergang durch ein angrenzendes Waldstück, wo man beobachten konnte, wie alles sprießt und grünt, stand mit auf dem Programm. Mit vielen interessanten und bestimmt lehrreichen Eindrücken kehrten alle zur Schule zurück.