Sonntag, 18.03.2018

Nach langer Vorfreude ging es endlich los nach Frankreich. Um 9 Uhr trafen wir uns alle am Brunnenhof um pünktlich zu starten. Aus dem pünktlichen Start wurde leider nichts, da ein Schüler seinen Ausweis vergessen hatte… Man bemerkte also schon vom ersten Tag an, wie chaotisch und verplant die 20 Mädchen und Jungen der diesjährigen 8. Klassen sind.

Als wir dann endlich fahren konnten, herrschte eine Bombenstimmung im Bus, was nicht zuletzt daran lag, dasHulapaluauf Dauerschleife lief. Nach der Mittagspause bei McDonalds ging es weiter und nach insgesamt fünfeinhalb Stunden kamen wir endlich am collègein Brumath an. Dort wurden wir von unseren Gastfamilien und den Lehrern herzlich begrüßt. Den restlichen Tag konnten wir mit den Gastfamilien verbringen und uns kennenlernen.

Montag. 19.03.2018

Am Montag war für uns Unterricht angesagt. Der Anblick der Schule war ja schon ziemlich abschreckend (alt und grau), aber das war unsere Schule vor dem Umbau ja auch.

In der ersten Stunde wurden wir von der Direktorin begrüßt und ältere Schüler erklärten uns das französische Schulsystem. Dann hieß es ab in den Unterricht. Die Freude daran verging uns schnell, als wir hörten, dass fast alle bis 17 Uhr Unterricht hatten.

In der Mittagpause haben die meisten in der Kantine gegessen und man fand gleich eine Gemeinsamkeit zwischen bayerischer und elsässischer Küche, denn es gab Sauerkraut.
Nach dem Essen ging es wieder in den Unterricht, wo wir auch einige Gemeinsamkeiten entdeckten. Um 17 Uhr waren wir dann endlich erlöst und hatten Zeit, den Abend mit unseren Gastfamilien zu verbringen.

Dienstag, 20.03.2018

Dienstag war der Tag, auf den wir uns am meisten gefreut hatten: der Ausflug nach Straßburg stand auf dem Programm. Wir nahmen um 7:40 Uhr den überfüllten Zug von Brumath nach Straßburg und nach nur ca. 20 Minuten Fahrt waren wir auch schon da. Vom Straßburger Bahnhof aus ging es per Tram (3x umsteigen!) weiter zum Europaparlament. Nach sämtlichen Hochsicherheitsdurchsuchungsgates wurden wir dann reingelassen und bekamen eine Parlamentsführung auf Deutsch. Das Parlament war wirklich sehr beeindruckend und imposant, doch unser Favorit war natürlich der Kinosaal: ein runder Raum, an dessen Wänden ein Film hingebeamt wurde. Man fühlte sich, als wäre man mitten im Film.

Im Anschluss in die der Führung ging es dann wieder mit der Straßenbahn zurück in die Innenstadt und dort hieß es dann SHOPPEN! Nach ein paar Stunden ausgiebigen Shoppings machten wir eine Tour imbateau moucheauf der Ill, dem Fluss durch Straßburg. Danach ging es durch das ViertelPetite Franceleider wieder zurück zum Bahnhof und nach Brumath und wir hatten Zeit, den Abend selbst zu gestalten.

Mittwoch, 21.03.2018

Dieser Tag war unser Projekttag an der Schule. Franzosen und Deutsche machten gemeinsam ein deutsch-französisches Projekt. Wir drehten Videos über gegenseitige Vorurteile und hatten eine Menge Spaß. Ab 12 Uhr hatten wir frei, denn mittwochs haben die Schüler am collègein Brumath keinen Nachmittagsunterricht. Einige waren shoppen, essen oder im Kino. Am Abend trafen wir uns alle um 19 Uhr im Rathaus, wo wir vom Bürgermeister begrüßt wurden. Nach ein paar kurzen Reden (auch von uns, auch auf Französisch) gab es ein Buffet mit Schnittchen und Apfelsaft. Der Abend war sehr gelungen und es wurde viel gelacht.

Donnerstag, 22.03.2018

Am Donnerstag ging es mit dem Bus nach Colmar. Alle waren gut drauf und wir brachten den Franzosen bayerische (Schimpf-)Wörter bei. Nach eineinhalb Stunden Fahrt gab es in Colmar erstmal eine Stadtführung. Anschließend hatten wir wieder Zeit allein etwas zu unternehmen. Die Stunde verging viel zu schnell und es ging mit dem Bus weiter zum Affenberg. Dort durften wir die Berberaffen mit Popcorn füttern und Fotos machen. Von den Angestellten des Parks bekamen wir erklärt, wie die Affen leben, was sie fressen und vieles mehr. Wegen des schlechten Wetters ging es bald wieder zurück zum Bus und die Fahrt nach Brumath wurde angetreten. Im Bus herrschte wieder eine lustige Stimmung und es wurde zum Leidwesen der Lehrer ein Songbattle ausgefochten.

Freitag, 23.03.2018

Am Freitag konnten wir Deutschen Brumath erkunden. Wir mussten Fragen beantworten und Passanten interviewen. Das war sehr unterhaltsam. Nach dem Quiz gingen wir zurück zur Schule, wo wir die Fragen auswerteten.

Nachmittags wäre eigentlich ein Besuch im Kletterpark geplant gewesen, da es aber regnete fand sich eine tolle Alternative: Wir fuhren zum Lasertag! Dort wurden zwei Gruppen gebildet und der Kampf begann. Die Lehrer spielten auch mit, was das Ganze noch lustiger machte und am Ende waren wir alle glücklich. Außer Frau Weidmann, die hatte in einer Runde nämlich Minuspunkte… 😊

Samstag, 24.03.2018

Jetzt hieß es Abschiednehmen! Um 9 Uhr sollten wir am Treffpunkt sein und dieses Mal klappte zum Glück auch alles. Einige Tränen wurden vergossen, aber wir freuten uns alle schon auf Zuhause. Mit einemau revoir, à bientôttraten wir dann die Heimfahrt an, die nicht weniger lustig wurde als die Hinfahrt. Es lief wieder Hulapaluin Dauerschleife. Irgendwann wurde es den beiden Lehrkräften Frau Weidmann und Herrn Wiesmann zu bunt und mit einem „In 10 Minuten macht das Bierzelt zu.“ ging es dann stiller weiter.

Alles in allem war die Fahrt ein voller Erfolg und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Sommer!

Template by JoomlaShine